Hole mehr aus deinen Nüssen und Samen

Nüsse und Samen in deine Ernährung zu integrieren ist meiner Meinung nach eine sehr gute Idee! Sie enthalten wertvolle essentielle Fettsäuren, Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe. Sie schmecken wundervoll in Salaten, machen sich super in Müslis und sind ein gesunder Snack. Die meisten Nüsse, die im Supermarkt zu finden sind, sind geröstet, gesalzen oder in irgendeiner Weise gewürzt. Aber wir alle wissen, wie bei Obst und Gemüse auch, der beste Weg ist sie roh zu essen! Sonnenblumenkerne

Aber wir können sogar noch mehr Gutes tun!

Hast du dich schon mal gefragt, warum diese Samen (einschließlich Mandeln, Sonnenblumenkernen, Dinkel, Hafer, Pekannüsse, Sesam, Weizen etc.) in deinem Küchenschrank nicht schimmeln oder spriessen und zu Pflanzen heranwachsen? Nun, die Natur ist nun mal wirklich unglaublich. Sie hat Nüssen und Samen ein spezielles Enzym gegeben, das ihren Wachstum hemmt, bis es alle Dinge hat, die es zum wachsen benötigt = Sonnenlicht, Wasser, Erde etc. Wenn wir rohe Nüsse essen, essen wir auch das Enzym, das die Samen vor dem Keimen hindert. Dies erschwert unsere Verdauung, da sie unsere eigenen Verdauungs-Enzyme bei dem Nahrungsabbau hindern und somit auch die Aufnahme von wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen verhindern. Mandeln Bei dem einfachen Einweichen von Nüsse in Wasser, lösen sich diese schädlichen Enzyme und werden zur gleichen Zeit zu Nährstoffbomben. Vielleicht hast du ja meinen Artikel über das Keimen von Hülsenfrüchten gelesen? Wenn wir einweichen stimulieren wir den Prozess der Keimung und befreien die unglaubliche innere Lebenskraft! Manche traditionellen Leute haben schon immer ihre Samen und Nüsse teilweise oder vollkommen eingeweicht, bevor sie gegessen wurden. Azteken haben beispielsweise schon immer Kürbiskerne eingeweicht und liessen sie in der Sonne trocknen, bevor sie sie aßen oder zu Mehl verarbeiteten. Ich gebe in der Regel eine Handvoll Mandeln in eine Schüssel oder Glas und füllen es mit gefiltertem Wasser, bevor ich ins Bett gehe. Am nächsten Morgen esse ich sie dann in meinem Porridge oder Müsli. Noch besser ist aber, sie mit etwas Wasser zu Mandelmilch zu machen! Lecker. Mandelmilch Weichere Nüsse und Samen, wie Cashew-Nüsse, Kürbiskerne und Walnüsse können für noch weniger Zeit eingeweicht werden. Es reichen nur ca. 4 Stunden. Geh bitte nur sicher, dass du alle Nüsse immer sehr gut abspülst, nachdem du sie eingeweicht hast, da das Wasser, indem sie gebadet haben nun voller der Enzyme sind, die wir ja loswerden wollten.

Und für einen noch größeren Gesundheitseffekt, dehydriere (trockne) deine Nüsse und Samen!

Mandeln Dazu kannst du entweder einen Dehydrator verwenden oder gebe einfach alle Nüsse auf ein Backblech und trockne sie in einem vorgewärmten Ofen (nicht mehr als 50 Grad) für 12 bis 24 Stunden, bis sie trocken und knackig sind. Bewahre sie dann für ein paar Monate in einem luftdichten Behälter auf und geniesse wenn benötigt (Walnüsse müssen jedoch im Kühlschrank aufbewahrt werden). Dieser Prozess wird übrigens auch „aktivieren“ von Nüssen und Samen gennant. Aktivierte, also dehydrierte, Nüsse und Samen sind das ultimative Nährstoffpaket! Das haben wir es! Wieder ein weiterer und einfacher Schritt zu mehr Gesundheit!

Advertisements

3 Kommentare

  1. Krisi says:

    Den Tipp kenne ich selber auch noch nicht allzu lange, es gilt übrigens auch für vielerlei andere Körner wie z.B. Quinoa oder Hirse=) Das mit dem dehydrieren im Anschluss habe ich noch nicht gekannt. Allerdings würde ich dann nicht über 42 Grad gehen, aber dann sollen ja die kostbaren Nährstoffe kaputt gehen! Oder zumindenstens nicht, wenn man die Nüsse im Anschluss roh essen möchte, wenn sie zum Backen verwendet werden spielt es ja dann eh keine Rolle mehr;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    Gefällt 1 Person

    • Korrekt Krisi, 50 Grad ist normalerweise das absolute Maximum und 40 ist natürlich noch besser aber die meisten Ofen haben keine so niedrige Temperatur. Daher verwende ich einen Dehydrator. Ich liebe Quinoa ebenfalls und habe es auch schon in anderen Artikeln zuvor beschrieben. Macht sich auch sehr gut als Frühstück. Genauso Buchweizen, dass man übrigens auch keimen lassen kann :-) LG

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s